Bildserie monoKultur

Die Bildserie "monoKultur" beschreibt die nagativen Seiten des menschlichen Handelns in allen Lebensbereichen, sowohl im Natur- und Landschaftsraum wie auch im Siedlungsraum. Sie greift u.a. ein aktuelles Thema auf: Den Verlust der Artenvielfalt. Zu sehen sind vom Menschen geprägte/geschaffene, scheinbar idyllische Natur- und Kulturlandschaften, die in Wirklichkeit monoton und lebensfeindlich sind. Es sind Sargkammern für die Artenvielfalt; schöne "Räume der Stille" ohne das Summen von Insekten und das Zwitschern der Vögel.

 

Toten-Stille
Mitten auf dem großen Feld,

stehst du und suchst

und da ist nichts:

kein Leuchten bunter Blumen,

kein Summen von Insekten,

kein Zwitschern der Vögel.,

nur Stille.  (WR)

 


"monoKultur" im Natur- und Landschaftsraum


"monoKultur" im Siedlungsraum